Ob nass oder trocken. Wir finden die Richtige Anlagentechnik.

Wir nehmen uns der Herausforderung gerne an, die für Ihre Inputstoffe passende Anlagentechnik zu finden. Dabei beziehen wir die Anforderungen an die Vorbehandlung der Inputstoffe sowie die Aufbereitung der Gärreste von Beginn an mit ein, um zum einen den örtlichen Auflagen zu entsprechen und zum anderen ein möglichst effizientes Gesamtkonzept umsetzen zu können. In Abhängigkeit der erzeugten Biogasqualität helfen wir Ihnen bei der Wahl der geeigneten Gasvorreinigung für die spätere Nutzung zur Stromerzeugung, als Biomethan oder als Treibstoff.


Unser Partner für die Biogaserzeugung ist Thöni Industriebetriebe GmbH aus dem österreichischen Telfs. Seit über 25 Jahren beschäftigt sich Thöni mit der Erzeugung von Biogas und hat zahlreiche Anlagen nach dem Prinzip der Trocken- und Naßvergärung realisiert. Aufgrund der hohen Fertigungstiefe und stetiger Weiterentwicklung zeichnen sich die Anlagen durch extreme Robustheit und Zuverlässigkeit aus.



Thöni Trockenvergärung

Das Verfahren ist ideal für die Vergärung von organischen Reststoffen. Diese umfassen Bioabfälle, Grünschnitt, Speisereste und Küchenabfälle sowie organische Fraktionen aus Restabfällen.

 

Innerhalb der mechanischen Aufbereitung erfolgt die Vorbehandlung und Zwischenspeicherung der Inputstoffe. Anschließend wird die aufbereitete Biomasse kontinuierlich dem Trockenfermeter zugeführt, wo im Pfropfenstromverfahren Biogas gewonnen wird.


Der am Ende der Vergärung verbleibende Gärrest wird in Thöni Schneckenpressen entwässert. Das beim Vergärungsprozess gewonnene Biogas kann energetisch weiter genutzt werden.

Modulare Baugrößen von 1.400 bis 2.250 m³ ermöglichen eine optimale Anpassung der Investitionskosten an die gewünschte Durchsatzleistung. 

 

TTV Augsburg


Die Fermenter sind je nach Größe in der Lage, jährlich 20.000 bis 35.000 Tonnen Abfall aus der Biotonne zu verarbeiten. Für größere Mengen können Anlagen modular miteinander verschaltet werden.Die Produkte der Thöni TTV-Anlagen sind umweltfreundliches Biogas, hochwertige Komposterde und flüssiger Pflanzendünger.

 

Weitere Details zu den Thöni TTV Anlagen können Sie dem Referenzblatt zum Projekt Augsburg entnehmen.

 

Download
TTV Augsburg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Thöni Flüssigvergärung

Speziell zur Vergärung von nachwachsenden Rohstoffen und landwirtschaftlichen Nebenprodukten wurde das Thöni NATURGAS Verfahren entwickelt.

 

Die Einbringung der Inputstoffe in den Fermenter erfolgt einerseits über eine Pumpe für flüssige Stoffe und andererseits über eine Feststoffbeschickung für nachwachsende Rohstoffe.

 

In einem Rundbehälter findet die Vergärung statt. Dieser ist ausgestattet mit verschiedenen Rührwerken: langsam laufende Paddelrührwerke.  So wird die Bildung von Sedimentablagerungen und Schwimmschichten im Fermenter effizient verhindert und gleichzeitig das Entweichen des Biogases gefördert.

 

Thöni Naturgas Stasfurt


Das dabei entstehende Biogas wird im Gasspeicher über dem Behälter gesammelt und anschließend in der externen Thöni Entschwefelung chemisch-biologisch gereinigt bevor es im Blockheizkraftwerk genutzt oder zu Biomethan aufbereitet wird. Der am Ende der Vergärung verbleibende Gärrest wird in Fest- und Flüssigphase getrennt. Wobei der Feststoff geruchsarm ist, sehr gute Düngeeigenschaften hat und direkt auf landwirtschaftliche Flächen ausgebracht werden kann. Für die flüssige Phase kann eine jahreszeitlich bedingte Zwischenlagerung notwendig sein bevor ebenfalls die Ausbringung als wertvoller Dünger erfolgt.

 

Weitere Details zu den Thöni Naturgas Anlagen können Sie dem Referenzblatt zum Projekt Stasfurt entnehmen.

 

Download
Naturgas Stasfurt .pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 MB